www.sandrafrank.ch
Schlangen und mehr...

Gedanken zur Anschaffung eines Reptils...

 

 

Ich kann es bald nicht mehr sehen... Diese immer wieder kehrenden Beiträge in Foren. In denen Menschen sich den zwar berechtigten Wunsch nach einem Reptil erfüllt haben, sich aber nur von irgendwelchen Zoohandlungen beraten liessen und danach riesige Probleme mit ihren Tieren haben. Ich will mir nicht vorstellen, wieviele Tiere immer wieder so qualvoll eingehen.

Reptilien sind nun mal "anders". Sie sind keine Säugetiere, die sich Gegebenheiten relativ gut anpassen können. Sie benötigen zwingend ihre Umweltparameter, wie z.B. Temperatur, Luftfeuchtigkeit, allfälliges UV Licht etc etc... Reptilien können in der Regel ihre Körpertemperatur nicht selber auf die benötigte Höhe bringen. Sie benötigen dazu ihre Umgebungstemperatur oder sonnen sich, um auf "Beriebstemperatur" zu kommen. Wenn es in einem Terrarium zu kalt ist, können sie ganz einfach keine Nahrung zu sich nehmen, weil sie es mit einem reduzierten Stoffwechsel nicht verdauen können.
Viele benötigen zwingend ausreichend UVB, um Kalzium in ihre Knochen einbauen zu können. Deshalb müssen wir Ihnen geeignete Lampen bieten, die meist recht teuer sind. Sparen ist gerade hier wirklich ganz falsch.
Und so geht es auch weiter mit der Grösse des Terrariums, der Einrichtung, Bodengrund, Vergesellschaftung... und nicht zuletzt mit dem richtigen Futter.


Ich möchte einfach jedem, der neu in die Terraristik einsteigt, ein paar Punkte ans Herz legen:

 

  • Der wichtigste Punkt wohl überhaupt: Erst gründlich informieren.... dann kaufen!
  • Bitte nicht in normalen Zoohandlungen Beratung suchen. Besser nur in spezialisierten Terraristikläden beraten lassen und es dann darauf nicht beruhen lassen.
  • Ein gutes Buch kaufen. Am besten eines nur über das gewünschte Tier.
  • Im Internet nach Informationen suchen und auch gleich nach Züchtern der entsprechenden Art. Die kann man auch gut anfragen für Beratung.

  • Danach kann man eigentlich erst beurteilen, ob man dem Tier alles bieten kann und will, was es benötigt. Die Kosten darf man auch nicht unterschätzen. Mit dem Kauf des Terrariums, des Zubehörs und des Tieres ist es nicht getan. Das Futter ist oft auch nicht ganz billig und auch nicht immer ganz einfach zu kriegen. Mit einem Reptil kann man nicht zu einem normalen Tierarzt gehen, da braucht es schon einen Spezialisten! Eine Vitaminspritze kann bei einem Reptil mehr Schaden anrichten, als nützen. Also ist der "Tierarzt um die Ecke" kaum die richtige Adresse.
    Parasiten sind auch immer ein Thema bei Reptilien, egal ob diese Vegetarier oder Fleischfresser sind. Also muss man auch mal eine Kotprobe einschicken...


    Also überlegt es Euch gut ob Ihr dazu bereit seit, informiert Euch gut und dann dürfte einem guten Start in die Terraristik eigentlich nichts mehr im Wege stehen.