www.sandrafrank.ch
Schlangen und mehr...

Die Landeinsiedlerkrebse

 

 

Krebse

Zum ersten Mal kam ich mit Landeinsiedlern auf den Malediven richtig in Kontakt. Dort leben sie zu tausenden auf den kleinen Inseln und sind kaum scheu. Überall begegnet man ihnen. Es hat immer ein paar Wackere die sogar tagsüber bei brütender Hitze am Strand anzutreffen sind. Die meisten kommen jedoch nach Sonnenuntergang aus ihren Verstecken gekrabbelt.
Die lustigen Gesellen hatten es mir vom ersten Augenblick an angetan. Fast jeden Tag hab ich Kokosnussstücke oder Brot vom Abendessen mitgehen lassen und die Kerlchen anschliessend gefüttert. Überall wo ich sie angetroffen habe, hab ich sie eingehend beobachtet. Ich war schlichtweg „hin und weg“… ;o)

 

vermutlich ein Coenobita perlatus (Malediven) ->

 

 

Zu Hause habe ich angefangen mich über sie zu informieren. Was wirklich nicht so einfach ist, denn es sind kaum Informationen auf deutsch erhältlich über sie. Viele Internetseiten und Bücher kommen aus Amerika, wo die Tiere schon fast Kultstatus erreicht haben. Bei uns sind sie nach wie vor, praktisch unbekannt als Terrarientier.

 

Krebse

Bei mir leben nun 5 Landeinsiedlerkrebse (Coenobita compressus). Es hat recht lange gedauert, bis sich sie hatte – und noch viel länger bis sich wusste was für welche ich habe. Zur Bestimmung der Krebse habe ich hier einige Links gesammelt.
Im Folgenden habe ich meine Erfahrungen mit den Tieren und die Ergebnisse meiner Suche im Internet zusammen getragen.

 

<- geklettert wird gerne und viel (Malediven)

 

 

Landeinsiedlerkrebse sind gesellige Tiere, am besten hält man mehrere Tiere zusammen. Prinzipiell sind es sehr friedliche Krebse. Bis auf Versuche dem Anderen das Haus zu klauen oder allfällige Reibereien am Fressnapf wird es keine wirklichen Aggressionen im Terrarium geben.

Sehr selten soll Kannibalismus vorkommen, wenn sehr unterschiedlich grosse Krebse vergesellschaftet werden. Die Grossen sollen dann schon mal einen Kleinen ausgraben und fressen während der Häutung. Bei mir wurde bis jetzt lediglich mal einer während der Häutung von seinen Kumpels ausgegraben. Weiter haben sie ihm wohl nichts getan, aber er ist trotzdem eingegangen. Vermutlich ist er vertrocknet.

 

Krebse

Winzlinge (Malediven)

 

Printversion