www.sandrafrank.ch
Schlangen und mehr...

Häutung

 

 

Da die Krebse ihr Leben lang wachsen und ihr Panzer (Exoskelett) starr ist, müssen sie sich von Zeit zu Zeit Häuten. Das ist immer ein sehr heikler Moment für die Kerlchen. Spätestens hier zeigt sich ob die Haltungsbedingungen ok sind, denn viele Haltungsfehler äussern sich in Häutungsproblemen.
Zur Häutung vergräbt sich der Krebs im Bodengrund von ein paar Tagen bis zu mehreren Wochen. Der Krebs darf während der Zeit auf keinen Fall gestört oder sogar ausgegraben werden, er wird ansonsten die Häutung mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht lebend überstehen.
Den grössten Teil der Häutung wird der Krebs innerhalb von seinem Häuschen erledigen und nur kurz heraus kommen um ganz aus dem alten Exoskelett heraus zu schlüpfen. Zu diesem Zeitpunkt ist er weich und sehr verletzlich. Nach einigen Tagen wird er dann ausgehärtet sein und wieder an der Oberfläche erscheinen. Mit kräftigeren Farben als zuvor, wieder voll behaart und grösser. Wenn sein altes Haus nun zu klein geworden ist sucht er sich bald ein neues grösseres Haus für sich und wird „umziehen“.
Sehr wichtig für eine Erfolgreiche Häutung sind auf jeden Fall die Luftfeuchtigkeit im Terrarium, eine feiner Bodengrund der etwas Feuchtigkeit speichern kann und regelmässige Kalkgaben. Kalk kann man ihnen mit Sepiaschalenstückchen anbieten die man im Terrarium verteilt und an denen die Krebse gerne knabbern.

 

 

Sepia

Sepiaschale

 

Man kann die Sepiaschalen auch pulverisieren und überall im Terri etwas verstreuen und/oder auch über das Futter geben. Sepiaschalen sind in jeder Zoohandlung zu kaufen, meist beim Vogelfutter.

Es kommen immer wieder Häutungen an der Oberfläche vor. In den meisten Fällen dürften vermutlich untauglicher Bodengrund (wie z.B. Aquarienkies etc.) oder andere Haltungsbedingungen die nicht stimmen dafür verantwortlich sein. Viele Krebse die an der Oberfläche Häuten überleben das Abenteuer nicht.

 

Printversion